Navigation
-Vor dem Start
-Programmstart
-Schnittmarken manipulieren
-Kapitel definieren
-DVD erzeugen

Main Page
GUI Page (English)
Developer Page

Schnittmarken Tausch (german)

VDRsync Studio - Ein Mini Tutorial zur DVD Erzeugung

Letztes Update: 22. Dezember 2004
For the moment this tutorial is available in german only - this might change in the future.

Hallo,
um die Bedienung des VDRsync "Studios" möglichst einfach zu halten, möchte ich hier ein kleines Tutorial ins Netz stellen. Dabei gebührt Chickie aus dem VDR-Portal ganz besonderer Dank, weil er die erste Textfassung geschrieben hat. Weitere Tipps / Ergänzungen / Formate sind natürlich willkommen ;-)

Peter

Back to Top

Schnittmarken mittels noad am VDR erstellen

Die von noad erzeugten Schnittmarken sind eine gute Grundlage für VDRsync.
TIPP: Film am VDR schneiden ist nicht notwendig! VDRsync kann das während der Verarbeitung erledigen, und schneidet zusätzlich im Gegensatz zum VDR ohne Audio-"Verlust".

Back to Top

Programm Start

Die Benutzeroberfläche lässt sich ganz einfach per
vdrsync-gui.pl
starten. Alternativ kann man ein Aufnahme-Verzeichnis als Parameter übergeben:
vdrsync-gui.pl /video/Aufnahme/Datum/
Falls sich die Aufnahmen wie beim VDR üblich unter /video finden lassen, so wird nach dem Start automatisch eine Liste mit den gefundenen Aufnahmen angezeigt. Man muss nur noch mit der Maustaste die gewünschte Aufnahme markieren und OK anwählen.
BUG:BEHOBEN Auswahl per Mausrad oder Tasten funktioniert nicht!

Liegen Die Aufnahmen nicht unter /video, so muss man zuerst das Verzeichnis angeben, in welchem sich die Aufnahmen befinden.

Nach dem Öffnen wird die Aufnahme in etwa so dargestellt wie auf dem unteren Screenshot zu sehen. Der Fortschrittsbalken am unteren Rand sollte vom VDR her bekannt sein, das Vorschau Fenster zeigt nur Standbilder an (so wie der VDR im "Marken-Verschieb-Modus").
TIPP: Die Navigation ist in dieser Tabelle zusammengefasst.


Back to Top

Schnittmarken erzeugen / justieren

Mittels Marks/Jump auf die Marken von noad springen und diese mit den >> und << Buttons justieren (z.B. Überschneidungen entfernen). Um die Marken herum kann man sich sehr gut mit dem Mausrad bewegen, grosse Sprünge lassen sich auch mit den Tasten und/oder Icons rechts vornehmen. Oder man klickt einfach an die Stelle, zu der man springen will.
Marken setzt man per Icon rechts oder Klick mit der mittleren Maustaste (oder 0 auf der Zehnertastatur)
TIPP: Fast jedes Icon bringt einen Hilfetext mit, einfach die Maus darüber schweben lassen, vollständige Tabelle zur Navigation.
TIPP: Solange man die ALT Taste gedrückt hält, werden alle Bewegungen des Mausrads mit der nächsten Schnittmarke ausgeführt. Damit kann man sehr schön fein justieren.
TIPP: Alternativ kann man natürlich auch sein Glück versuchen, und Schnittmarken herunterladen (unbedingt vorher sharemarks installieren!)
BUG: Nicht immer werden heruntergeladene Schnittmarken angezeigt, im Zweifelsfall bitte einmal neu starten
Marksfile sichern (write marks) Und unbedingt Hochladen (upload marks) (wenn man vernünftige Schnittmarken gesetzt hat!).
Auch hier gilt: zuerst sharemarks installieren.
Back to Top

(Optional:) Kapitel definieren

Evtl. auf Chaptermodus umschalten und Kapitelmarken (Chaptermarks) generieren und justieren. Die Kapitelmarken werden für die DVD Erzeugung verwendet, hier kann man also die Kapitelanfänge per Maus definieren. Einfach in den Kapitel-Modus (Chaptermode) umschalten, dann kann man analog zu den Schnittmarken Kapitelmarken definieren. Man erkennt den Chaptermodus am gelben Fortschrittsbalkenhintergrund, die Kapitelmarken sind kurze, schwarze Striche. Man kann auch alle 300 Sekunden eine Marke automatisch setzen lassen, einfach auf "Generate Chapters" klicken.

(Optional:) Marksfile sichern (write marks) Wenn man sein Kapitelmarken auch nutzen will, unbedingt speichern! Es gibt mittlerweile auch ein paar Abfragen

(Optional:) Hintergrundbilder festlegen (Take Snapshot)

bg.jpg ist Hintergrund für aktuellen Film, main.jpg wird als Hintergrund fürs DVD-Einstiegs-Menü genommen. Die Bilder werden von VDRsync automatisch gefunden und verwendet, wenn sie unter diesen Namen im Aufnahme Verzeichnis liegen.
Back to Top

Reiter DVDauthor anwählen

Wer einen anderen Text im DVD Menü will, kann den hier bearbeiten.
UNBEDINGT SPEICHERN, sonst werden sie Änderungen verworfen!

Basename und Verzeichnis festlegen

Das Ausgabeverzeichnis (output Dir) muss vorhanden sein.
Basename ist ein Parameter von VDRsync. In diesem Fall definiert er den Namen des Verzeichnisses, in dem die DVD Struktur erzeugt wird. Wenn output Dir /tmp ist, und Basename Chan, dann wird die DVD-Struktur in /tmp/Chan angelegt.

TIPP: Freien Speicherplatz überprüfen, z.B. mit df -h!
Hier kann man auch eine DVD mit mehreren Filmen zusammenstellen, und sich den Inhalt der aktuellen Zusammenstellung anzeigen lassen. Einfach auf Show DVD Contents Klicken, dann öffnet sich ein Fenster so wie hier zu sehen:

Hier können Aufnahmen auch wieder entfernt werden.
BUG: Die Informationen über den Platzbedarf werden nur nach dem Öffnen einer Datei aktualisiert, nicht, wen man Schnittmarken verändert. Deshalb bitte nach Änderung die Marken speichern und die Aufnahme erneut öffnen.
Back to Top

Start conversion

(dauert nur wenige Minuten, also keine Angst vor Testläufen!)
Es ist hilfreich, sich den VDRsync Befehl anzusehen, bevor man loslegt. Sehr empfehlenswert ist die Option --use-pipe, die allerdings perl > 5.8 voraussetzt. Im Zweifelsfall kann man die Option einfach rausnehmen. Dann steigt der Platzbedarf allerdings auf das doppelte.
TIPP: Wer keinen Wert auf animierte Kapitel Menüs legt (Demo ), oder wer die notwendige Software nicht installiert hat, sollte auch den Parameter -dvd-chapter-menus durch -master-dvd ersetzen.
BUG: Die Temp-Files, die ohne --use-pipe angelegt werden, muss man noch von Hand löschen.
BUG:GEàNDERT: Während der Konvertierung gibt es keinerlei Statusmeldungen, einfach mal unter /outputDir/Basename nachsehen, ob sich was tut...

TIPP: Die Konvertierung ist noch nicht abgeschlossen, wenn das GUI wieder reagiert. Etwas Geduld braucht dann man noch. Solange dvdauthor aktiv ist, wird noch gearbeitet (ps ax | grep dvdauthor)
Back to Top

(Optional:) DVD mit xine oder mplayer testen

xine dvd://outputDir/basename/

(Film liegt unter /outputDir/basename/VIDEO_TS/)
TIPP: Meine letzte Version von xine hat manchmal Probleme mit der Synchrionität, auch perfekt synchrone DVDs werden nicht synchron wiedergegeben. Im Zweifelsfall mit einer wieder beschreibbaren DVD ausprobieren.

Brennen

Leere DVD in Brenner einlegen.
DVD brennen:
growisofs -dvd-compat -Z /dev/sr0 -dvd-video /outputDir/basename/
(/dev/sr0 mit Pfad zu DVD-Laufwerk (siehe /etc/fstab) ersetzen).

(optional) Anschauen, geniessen ;-)

Nochmals vielen Dank an Chickie, viel Spass beim DVD-Produzieren, und nicht vergessen, mir Bugreports und Verbesserungsvorschläge zu schicken.

Cheers

Peter Back to Top